Geschichte.

Vor rund 130 Jahren bescherte das alte Gaswerk dem Westen Hamburgs erstmals Licht in den Straßen und Häusern. In dem imposanten und behutsam restaurierten Industriedenkmal aus Backstein und Stahl fügen sich heute modernes Design und historische Architektur zu einer faszinierend harmonischen Inszenierung – dem Gastwerk, Hamburgs erstem Design Hotel. Die lichtdurchflutete Backsteinhalle des Baus prägt mit ihren 600 Quadratmetern den einzigartigen Loftcharakter des

Hotels, das seit der Eröffnung im Jahr 2000 zu den ersten Hoteladressen der Stadt gehört.

Heute stehen Ihnen an dieser Stelle 141 Zimmer in verschiedenen Loft Kategorien, ein variabel angelegter Veranstaltungsbereich, unser Restaurant Mangold, die L.BAR und der Gastwerk SPA sowie 60 kostenfreie Parkplätze vor dem Haus und 15 Tiefgaragenstellplätze zur Verfügung.

1892-1895

Das Gaswerk entstand 1892 bis 1895 nach den Plänen des Architekten und Bauingenieurs Schaar. Es war der Nachfolger des Gaswerkes an der Großen Elbstraße.

Gastwerk Hotel Hamburg Gaswerk Alt Innenansicht Dsc 0007

1896-1928

Kurz nach der Fertigstellung wurde das Gaswerk in Betrieb genommen.
Zwischen 1910 und 1928 wurde das Gaswerk erweitert, zehn Jahre später folgte die Stillegung der Erzeugungsanlage.

Gastwerk Hotel Hamburg Alt Futter Innenansicht Hotelaltsw05

1945-1950

Nach der Kriegszerstörung wurde auf dem Grundstück weiterhin Rohbenzol von den anderen Hamburger Gaswerken gelagert und verarbeitet. Die Anlage wurde als Behälter und Kompressorstation genutzt.

Gastwerk Hotel Hamburg Alt Lager Innenansicht Hotelalt02

1950

Ab den 1950er Jahren haben Aktivisten wie Künstler und Aussteiger verstärkt leerstehende Industriebauten für sich entdeckt und diese als Atelier, zu Wohnzwecken sowie als Autowerkstätten und Lagerhallen genutzt. Die Firma Ramikal produzierte in der ehemaligen Kohlehalle, dem heutigen Gastwerk Hotel, Futtermehl.

Gastwerk Hotel Hamburg Alt Dsc 0009

1990

Anfang der 1990er Jahre sind Investoren und Architekten auf die Fabrikbauten mit Ihren typischen Backsteinfassaden aufmerksam geworden und gründeten das „Forum Altes Gaswerk".

Gastwerk Hotel Hamburg Gastwerk Bau Sw 2

1994-1996

Das Areal wurde 1994 von der Investorengruppe HPV mit der Idee gekauft, das ehemalige Gaswerk unter Denkmalschutzaspekten zu einer modernen, stilgerechten Großanlage für Gewerbezwecke und ein modernes Stadtteilzentrum mit allen dazugehörenden Einrichtungen umzuwandeln.

Die Bauten des Geländes wurden 1996 in die Denkmalliste eingetragen. Zum Denkmalensemble gehören neben dem Verwaltungsgebäude das Uhrenhaus, der Kohlenturm, vier große Hallen sowie aufgeständerte Gleise, eine Waage und eine Drehbühne für die Eisenbahn.

Gastwerk Hotel Hamburg Alt Bau 0014

1997-2000

Kurz vor der Jahrtausendwende gab es den Beschluss, das alte Gaswerk in ein modernes Hotel umzuwandeln. Dabei sollte das charismatische Design der Geschichte, welches in den Gemäuern steckt, beibehalten werden. Angeregt von Hotel-Visionär Kai Hollmann, gestaltet und umgesetzt von Regine Schwethelm, Sibylle von Heyden und Armin Fischer gehen die charmante Rauhheit des industriellen Zweckbaus und die Eleganz zeitgenössischen Designs im Gastwerk eine faszinierende Symbiose ein. Pünktlich zur Jahrtausendwende im Januar 2000 wurde das erste Design Hotel Hamburgs eröffnet und begrüßt seit dem täglich seine Gäste mit seinem unverwechselbaren Charakter.

Gastwerk Hotel Hamburg Bau Aussenansicht Eingang Gastwerk Bau 0036

Newsletter

Bleiben Sie immer auf dem neuesten Stand und abonnieren Sie jetzt unseren kostenfreien Newsletter.